Der letzte Agent KBV 300

Bastei-Verlag Gustav H. Lübbe GmbH & Co Bergisch Gladbach,  März 1993
ISBN: 3-404-13331-5
Bastei-Lübbe-Taschenbuch, Band 13 331Taschenbuch, 240 Seiten
Auflage: 1.300

Neuauflage:
KBV-Verlag
Hillesheim, März 2005
ISBN: 3-937001-51-4
Taschenbuch, ca. 280 Seiten
 

Der letzte Agent 300

Der letzte Agent

Ein merkwürdiger Anruf stört Reporter-As Siggi Baumeister in seiner Eifel-Idylle: Eine resolute alte Dame aus Berlin teilt ihm mit, sie seien gemeinsam Besitzer eines großen Gutes >im Osten< geworden.
Dann steht sie vor seiner Tür - eine Tante, von der er nie gehört hat und die er besonders jetzt nicht gebrauchen kann. Denn er recherchiert gerade eine rätselhafte Mordgeschichte, in die er mitten hineingestolpert ist.
Doch seine Miterbin entpuppt sich als mit allen Wassern gewaschene Frau vom Fach, eine Kripo-Kommissarin a.D. Und Baumeister kann jede Hilfe gebrauchen, denn die Fährte, die er verfolgt, führt ihn direkt zu einem alten Stasi-Komplott, das man erschreckend wendig der neuen Situation angepaßt hat. Nur eines hat man beim alten belassen: die Entschlossenheit, lästige Störenfriede gnadenlos zu liquidieren...

(Rückseitentext der Originalausgabe)

Dazu Michael:
Dies ist ein älteres Manuskript, geschrieben im Jahr 1992, erschienen im Jahr darauf. Das Buch ist längst vergriffen.
Das Hamburger Abendblatt meinte damals:
“Lakonisch, witzig, milieusicher. Mach´s noch einmal, Siggi!”
Man fragt sich natürlich, ob man der Leserschaft einen Krimi zumuten kann, der kurz nach der Wiedervereinigung spielt, und den ehemaligen Agenten der DDR  und Leute des BND bevölkern.
Wir haben uns entschlossen, ihn erneut herauszubringen. denn es ist ein typischer Eifel-Krimi - mit Spiegeleiern à la Elvis Presley nach “Good Rockin’ Tonight”, mit den obligatorischen Pfeifen und Katzen und selbstredend mit einer entsprechenden Menge an Leichen und viel, viel Eifel
.

 

 

 

 

Der letzte Agent Hoerbuch 300(1)

Radioropa-Hörbuch, Daun,  2005
ISBN: 976-3-86667-204-8
Hörbuch, 8 Audio-CD´s + 1 MP3-CD
Gelesen von Georg Jungermann