Eifel-Liebe neu 300

GRAFIT-Verlag, Dortmund,
September 2002, Nr. 270
ISBN: 3-89425-270-7
Taschenbuch, 318 Seiten

Eifel-Liebe 300

Eifel-Liebe

Der Dicke nickte und bewegte sich rückwärts zu seinem Sessel Dabei ließ er mich nicht aus den Augen, wahrscheinlich war ich zu lebendig im Vergleich zu seinen Filmhelden. Ich wählte Kischkewitz’ Handynummer. Widerwillig sagte er: “Ja?”
“”Bin bei Karl-Heinz Overkamp in Meisburg in der Scheune! Ich habe ihn und er ist ganz still”, grölte ich in das Gerät. “Macht schnell, ich habe seit zwölf Stunden nichts mehr gegessen und mehr Ganoven getroffen als einem christlichen Leben gut tut.” Dann schaltete ich das Handy ab und wiederholte:
“Und du rührst dich nicht, mein Junge, sonst blase ich dir eine Kugel ins Hirn!”
Ich fand, ich hatte selten etwas Dämlicheres gesagt.

Oma Ohler ist verzweifelt: Die Ehe ihrer Enkelin Anna zerbricht. Die alte Dame wendet sich an den Journalisten Siggi Baumeister mit der Bitte, der Sache nachzugehen. Aber der winkt ab, schließlich ist er kein Privatdetektiv. Als jedoch in Annas Clique das große Sterben beginnt, erwacht Baumeisters Interesse, zumal ihn die Recherche der Morde von seinen eigenen Problemen ablenkt.

 

Kritiken:

“Drei Tote auf nicht mal 50 Seiten: Berndorf läßt zu Beginn viel Blut fließen. Statt wie sonst in seinen Eifel-Krimis den Spannungsgipfel allmählich anzustreben, ist >Eifel- Liebe< ein Sprung von der Klippe. Ein kurzer, heftiger Kick zu Beginn, der als Spannungs-Adrenalin lange nachwirkt.
... Jacques Berndorf (gönnt) seinem Helden diesmal erzählerisch bemerkenswerte Tiefe. Siggi ist verletzlicher, verletzter, menschlicher geworden - und damit fesselnder als je zuvor.”
Saarbrücker Zeitung, 24.10.2002

 

Eifel-Liebe Hörbuch 300

LIDO - der Hörbuchverlag bei Eichborn,
Frankfurt, 2003
ISBN: 3-8218-5275-5
Hörbuch, 3 Audio-CD´s
Gelesen von:
Dietmar Bär (Siggi Baumeister)
Günter Lamprecht (Rodenstock)
Claudia Amm (Emma)
Gudrun Okras (Tante Anni)
Regie: Maria Franziska Schüller